linsen mit gegrilltem gemüse und auberginendip

Linsen mit gegrilltem Gemüse und Auberginendip

 

Zutaten für 4 Personen:

4 große Auberginen

Salz und Pfeffer

4 EL Rotweinessig

350 gr kleine dunkle Linsen, abgespült (z. B. Padina Linsen von Rapunzel)

1 Zwiebel, grob geschnitten

1/2 Staudensellerie, grob geschnitten

1 gelbe Rübe, halbiert

1 Lorbeerblatt

6 Zweige Thymian

4 größere gelbe Rüben, klein gewürfelt

1/2 Staudensellerie, fein geschnitten 2 Fenchel, klein gewürfelt

1 Zwiebel, klein gewürfelt

1 grüne Paprikaschote, klein gewürfelt

6 El Olivenöl z. B. von Il Cesto

15 Cocktailtomaten, halbiert

Frisch gehackte Kräuter: Petersilie und Dill

 

Zubereitung:

Auberginen auf dem Gasgrill grillen. Manchmal wenden. Auberginen sollten in sich zusammen fallen und die Haut verbrannt sein. Auberginen halbieren und das Fruchtfleisch herausschauen - verbrannte Stellen meiden- und in einem Sieb für mindestens 15 Minuten abtropfen lassen. Danach mit Salz und Pfeffer um 3 El Essig würzen und mit einer Gabel gut vermischen.

 

In der Zwischenzeit die Linsen mit der Zwiebel, der halbierten gelben Rübe, dem grob geschnittenen Stangensellerie, Lorbeer, Thymian in einem Topf mit reichlich Wasser in 1/2 Stunde gar kochen. Linsen abseihen und Gemüse und Kräuter entfernen. Zurück in den Topf mit Salz und Pfeffer, restlichem Essig und Olivenöl mischen.

 

Klein geschnittenes Gemüse auf dem Gasgrill in einer ofenfesten Form oder auf dem Herd gar grillen. Dauert ca. 20 Minuten.

Gemüse mit den Linsen und den Kräutern mischen.

 

Gemüse-Linsen-Mischung auf Teller verteilen mit Auberginendip toppen und wenn gewünscht mit Sojajoghurt genießen.

 

Mahlzeit!!


Erdbeereis

Zutaten für 6 Portionen (Steckerleis):

  • 500gr frische, reife Bioerdbeeren, geputzt
  • Pürierstab
  • Steckerleisform 

 

Zubereitung:

  • geputzte Erdbeeren pürieren und in Eisform füllen
  • ins Gefrierfach bis es durchgefroren und genießen!!

Sehr, sehr gut!!

 

 



Gebratenes saisongemüse mit weißem quinoa

Zutaten für 4 Personen:

  • Kokosöl
  • 1 Knoblauchzehe, klein gehackt
  • 1 Spitzkraut, in dünne Streifen geschnitten
  • 2 kleine Stauden bunter Mangold, gewaschen, Stiel klein geschnitten und Blätter extra in dünne Streifen geschnitten
  • 1 Bund Lauchzwiebeln, gewaschen, in ca. 0,5 cm dicke Röllchen geschnitten
  • 2 Zucchini, gewaschen, der länge nach geviertelt und klein gesschnitten
  • 125ml Kokosmilch
  • Rote Thai Curry Paste
  • 170gr weißer Quinoa
  • 1/2 Bund Petersilie
  • Salz und Pfeffer

 

Zubereitung:

  • Quinoa nach Packungsanleitung Zubereiten und Beiseite stellen.
  • Kokosöl in einer Wokpfanne erhitzen und Knoblauch darin anbraten. Spitzkraut zugeben und ca. 5 Minuten mit woken. Mangoldstiele und Zucchini zugeben und weitere 5 Minuten braten.
  • Curry Paste und Kokosmilch zugeben und verrühren. Hitze etwas reduzieren. Mangoldblätter und Lauchzwiebeln in die Wokpfanne geben und in etwa 3 Minuten zusammenfallen lassen.
  • Je nach eurem Geschmack könnt ihr nun mal  probieren ob der Garpunkt des Gemüses für euch schon passt oder ob es noch etwas länger braucht. 
  • Quinoa unter das Gemüse mischen. Mit Petersilie, Salz und Pfeffer würzen und servieren.
Guten Appetit

 



Wassermelone mit feta

Zutaten für 4 Personen:

  • 700gr gekühlte Wassermelone (ohne Schale)
  • 280gr Feta
  • 20gr Basilikumblätter
  • 1/2 rote Zwiebel, in sehr, sehr dünne Ringe geschnitten (wer keine Zwiebel mag lässt sie einfach weg)
  • sehr gutes Olivenöl

 

Zubereitung:

Das müsst Ihr unbedingt am See oder beim Picknick essen. Mich erinnert es einfach an Urlaub!

  • Die Wassermelone in dicke Spalten, dann in Dreiecke schneiden. Den Feta in große, aber dünne Stücke oder einfach von Hand zerbröseln.
  • Alle festen Zutaten auf einer hübschen Platte anrichten und leich tvermischen. Mit etwas Olivenöl beträufeln und sofort servieren.


Aubergine mit buttermilchsauce

Zutaten für 4 Personen als Vorspeise
  • 2 große Auberginen
  • 80ml Olivenöl
  • 1,5 TL Zitronenthymianblättchen, plus zusätzlich einige zum Garnieren
  • Sea Salt oder Fleur de Sel
  • schwarzer Pfeffer
  • 1 Granatapfel
  • 1 Tl Gomasio (Rapunzel)

Für die Sauce:

  • 140ml Buttermilch
  • 100gr griechischer Naturjoghurt
  • 1,5 EL Olivenöl, plus mehr zum Beträufeln
  • 1 Knoblauchzehe, zerdrückt
  • eine Prise Salz

 

Zubereitung:

  • Backofen auf 200°C vorheizen. Auberginen samt Sielansatz der Länge nach halbieren. Mit einem scharfen Messer drei oder vier parallele Einschnitte auf der Schnittseite der Aubergine vornehmen, jedoch nicht bis zur Haut durchschneiden. Nochmals im rechten Winkel einschneiden, sodass ein Rautenmuster entsteht.
  • Die Auberginenhälften mit der Schnittstelle nach oben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und mit dem Olivenöl bestreichen; mit dem Bestreichen fortfahren, bis das Fruchtfleisch das gesamte Öl aufgenommen hat. Mit den Zitronenthymianblättchen, etwas Salz und frisch gemahlenen Pfeffer bestreuen. 35 - 40 Minuten im Bachofen garen, bis das Fruchtfleisch weich, aromatisch und appetitlich gebräunt ist. 
  • In der Zwischenzeit, dir Granatapfelkerne auslösen und die Sauce zubereiten. Dazu den Granatapfel quer halbieren. Die eine Hälfte mit der Schnittseite an die Handinnenfläche gedrückt über eine Schüssel halten und mithilfe eines umgedrehten Holzlöffels auf die halbierte Frucht klopfen. Bis alle Kerne gelöst sind und durch die Finger in die Schüssel gefallen sind.
  • Für die Sauce alle Zutaten miteinander verquirlen, abschmecken. 
  • Die fertig gebratenen Auberginen aus dem Ofen holen und großzügig mit der Buttermilchsauce bedecken; den Stielansatz frei lasse. Mit Gomasio und Granatapfelkernen bestreuen und mit Zitronenthymianzweigen garnieren. Zum Abschluss mit etwas Olivenöl beträufeln.
  • Warm genießen; oder .. Wenn Sie die Auberginen kalt essen wollen, dann erst die Auberginen abkühlen lassen und kurz vor dem servieren mit der bis dahin gekühlten Buttermilchsauce bedecken und fertig anrichten.


Ingwer-hähnchen

Zutaten für 4 Personen:

5 EL Ben`s Ginger

2 Knoblauchzehe fein gehackt

Schwarzer Pfeffer

8 EL Sojasauce

1 Hähnchen, zerteilt

1 Spitzkohl (ca. 700g)

250g Kirschtomaten

5 EL Öl

Salz

Pfeffer

3 EL glatte Petersilie gehackt

 

So geht`s:

Ben`s Ginger mit Knoblauch, Pfeffer und Sojasauce mischen. Hähnchenteile mit der Mischung einreiben und eine Stunde im Kühlschrank marinieren. Spitzkohl putzen, vierteln, den harten Strunk entfernen. Den Kohl in ca. 2 cm breite Streifen schneiden. Kirschtomaten waschen und trocknen.

3 EL Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Das Fleisch trockentupfen, die Marinade aufbewahren. Fleischteile von allen Seiten 1-2 Minuten scharf anbraten und in eine Auflaufform setzen. Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad (Umluft 160 Grad) auf der zweiten Schiene von unten 20 – 25 Minuten garen. 2 EL Öl in der Pfanne erhitzen. Spitzkohl darin 3 – 4 Minuten unter Rühren anbraten.

Die Marinade und die Tomaten zum Spitzkohl geben und aufkochen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, mit dem Fleisch und der Petersilie anrichten. Dazu schmeckt uns Reis.

 


Feldsalat mit Trauben, Walnüssen und Feta

Für den Salat:

  • Feldsalat
  • 1 kl. Strunk rote Weintrauben
  • 1/2 Packung Fetakäse
  • Walnüsse
  • Sonnenblumenkerne

 Für das Dressing:

  • 50 ml Olivenöl
  • 20 ml Balsamico
  • 2 TL Dijonsenf
  • 2 TL Agavendicksaft
  • Salz & Pfeffer
  • n.B. Chilipulver

So geht’s:

Den Feldsalat waschen, Feta Käse in kleine Würfel schneiden und die Weintrauben halbieren. Alles zusammen in einer Schüssel mischen. Walnüsse grob hacken und mit den Sonnenblumenkernen über den Salat geben.

Für das Dressing das Olivenöl, den Balsamico (schwarzer oder weißer), den Dijonsenf und Agavendicksaft miteinander vermischen. Das Dressing mit Salz und Pfeffer und nach Belieben mit etwas Chilipulver würzen


Suppe von geschmorter Roter Bete mit Meerrettichrahm